Schlagwort: Champagner

Bei Ruinart ist der Begriff Tradition mit Sicherheit kein Fremdwort. Durch das Wirken von Dom Thierry Ruinart hatte die Erfolgsgeschichte von Ruinart Champagner strenggenommen gestartet. Es handelte es sich um einen Mönch von dem Benediktiner-Orden. Genau wie weitere Mönche hatte er sich dem Keltern von exzellenten Weinen verschrieben und es wurde Champagner in einer sehr guten Qualität hergestellt. Der Neffe namens Nicolas Irénée Ruinart war hingegen ein ehrgeiziger und wagemutiger Unternehmer. Das Vorhaben des Onkels wurde durchgesetzt und so wurde Ruinart zu einem etablierten Champagner-Haus. Bevor dies möglich war, musste der Königliche Erlass von dem Jahr 1728 abgewartet werden. Es wurde damit schließlich bewirkt, dass die Weine in Flaschen transportiert werden durften. Bis dahin mussten die Weine noch in Fässern gelagert werden und dies war für Schaumwein eine Katastrophe. Offiziell ins Leben gerufen wurde die Marke dann ab September 1729.

Ruinart Champagner
Ruinart Champagner

Was ist für Ruinart Champagner zu beachten?

Bei Ruinart Champagner wird sehr darauf geachtet, dass es beste Bedingungen für den Champagner gibt. Ruinart entstammte der bürgerlichen Familie von Tuchhändlern und deshalb gingen die ersten Champagner-Sendungen ab dem Jahr 1730 auch als Werbegeschenke an die weiteren Tuchhändler. Nicolas Ruinart hatte schnell erkannt, dass das Schaumwein-Geschäft im Vergleich zu dem Handel mit Textilien besser funktionierte. Sechs Jahre später wurde dann der Textilzweig des Unternehmens ganz geschlossen und es wurde nur noch der Premium Ruinart Champagner hergestellt. Im Jahr 1768 war das Haus mit dem Keller entstanden und die Keller sind in altertümlichen Kalkminen eingebettet. Die Keller waren in circa 38 Metern unterhalb der Erde, die Länge waren 8 Kilometer und sie waren aus der gallo-römischen Zeit. Bei Ruinart Champagner ist Kreide bestens für die Lagerung geeignet, denn die Raumtemperatur bleibt konstant bei 11 Grad. Für die besondere Qualität bei dem Ruinart Champagner ist die Beschaffenheit der Keller sehr wichtig. Non-Vintage-Weine verbleiben in den Kellern etwa drei bis vier Jahre und die Jahrgangsweise etwa neun bis zehn Jahre.

Wichtige Informationen zu Ruinart Champagner

Die Schaumwein-Liebhaber werden auch nah über 280 Jahren noch von dem Ruinart Champagner überzeugt. Die teilweise bauchigen Flaschen sind noch aus dem 18. Jahrhundert den ersten Champagner-Flaschen nachempfunden und für jedes hochkarätige Event gibt es damit die nötige Portion Glamour. Zu sechzig Prozent besteht der Ruinart Champagner aus Pinot Noir und zu vierzig Prozent aus Chardonnay. Bei der Assemblage stammen etwa vierzig Prozent aus Reserveweinen, wodurch es den vollmundigen Geschmack gibt. Die Noten von Blüten und weißem Pfirsich werden gefunden. Der Ruinart Champagner ist sehr für die leichten Gerichte wie Geflügel oder Meeresfrüchte geeignet. Bei dem Brut Rosé gibt es die bezaubernde Farbe, welche an die Rosenblätter erinnert. Dieser Champagner besteht zu 45 Prozent aus Chardonnay und zu 55 Prozent aus Pinot Noir. Er schmeckt sanft nach Brombeeren, Sauerkirschen und Johannisbeeren. Das Goldstück ist jedoch der Blanc de Blancs.

Champagner ist generell ein Schaumwein, welcher nur so heißen darf, wenn dieser Wein wirklich in der Champagne angebaut wurde. Champagne ist dabei ein Gebiet in Frankreich. Bei dem Moet Champagner war der Gründer Claude Moet. Er hatte damals die Idee, dass der Wein in ganz Europa zu dem Lieblingsgetränk gemacht wird. Der Moet Champagner sollte dann durch den Enkel von Claude Moet auf den Märkten bekannt gemacht werden und dies hatte Erfolg.

Was ist für den Moet Champagner zu beachten?

Moet ChampagnerDer Champagner konnte schon bald ein Symbol von den internationalen Feierlichkeiten und Festen werden. Der Visionär konnte das Ziel schnell erreichen, nämlich dass mit der ganzen Welt die Magie des Champagners geteilt wird. Mit Champagner können sich Feste besser feiern und mit dazu gehört auch der bekannte und beliebte Moet Champagner. Von dem Champagner stammen übrigens verschiedene Rituale und so beispielsweise die Champagnerpyramide und die Champagnerdusche. Die Champagnerdusche gibt es oftmals nach dem sportlichen Sieg und die Champagnerpyramide bietet den schillernden Wasserfall von den sprudelnden Bläschen, der auf der ganzen Welt ein Sinnbild für tolle Partys und Empfänge ist. Die Rituale können alle auf den leckeren Champagner von Moet zurückgeführt werden. Der Champagner kann immer seiner Qualität und seinem Stil treu bleiben, denn es gibt die traditionelle Handwerkskunst und auch die innovativen Technologien. Dem Unternehmen liegt die Natur sehr am Herzen und deshalb wurden im nachhaltigen Weinanbau auch neue Methoden entwickelt.

Wichtige Informationen zu dem Moet Champagner

Für das produzierende Unternehmen ist es das höchste Ziel, dass die Magie von dem Champagner auf dem ganzen Globus geteilt werden kann. Die Moet Champagner sorgen durch tolle Designs und neue Flaschentrends auch für richtige Hingucker. Nicht selten gibt es sogar Sondereditionen, welche dann mit Swarovski-Kristallen verziert sind. Der Luxus reift in den Moet Weinbergen dann langsam vor sich hin. Bei dem Anwesen gibt es 1150 Hektar und dies mit reichhaltigen Kalkböden. Ausgestattet ist das Anwesen mit 25 Prozent Premiere Crus Lagen und 50 Prozent Grand Crus Lagen. In der Champagne werden alle Traubensorten von dem berühmten Champagner herangezogen. Mit dazu gehören Chardonnay, Pinot Meunieur und Pinot Noir. Durch die Traubensorten erhält der Champagner den vollendeten und einzigartigen Geschmack. Seit dem Jahr 1743 steht Moet schon für Extravaganz, Luxus und Glamour. Der Moet Champagner bietet höchste Qualität und somit konnte sich der Marktführer weltweit einen Namen machen. Der Champagner der Luxusmarke darf nicht fehlen, wenn glamouröse Partys gefeiert werden. Die Trauben für einen prickelnden Wein werden in der französischen Champagne angebaut und dies auch wirklich nur dort.